Alles im grünen Bereich

Asylplus e.V. hilft Flüchtling und Migranten seit 2015. Von Deutsch für den Alltag bis zum beruflichen Fachdeutsch, von Schulmathematik bis zur Fachmathematik für Berufsschülern, von Computer Einführungskursen bis einschließlich IT-Kurse in Cisco CCNA.

Seit Anfang 2018 versorgen wir Unterkünfte mit Internet. Firmen haben aus Kostengründen solche Aufträge nicht realisieren können. Der Aufwand ist wirklich nicht gering. Ortkenntnis, sorgfältige Planung und günstiger Einkauf der nötigen Hardware sind eine Voraussetzung. Am Anfang haben wir mit Refugees Online zusammengearbeitet. Da haben wir viel gelernt Wir schaffen es mittlerweile mit eigenen Kräften.

Ein kurzer Abriss der Arbeit für die Unterkunft in der Peter-Freisl-Str. und eine Darstellung des Erreichten:

Die Unterkunft Peter-Freisl-Str. liegt im Tölzer Schulzentrum. Es gibt ca. 100 Bewohner in der Unterkunft. Sie verfügen über Smart Phones, Laptops, Tablets und TV-Geräte. Die Bewohner kommen aus den verschiedensten Ländern. Sie haben alle Familien in ihrer Heimat. Mancher hat Frau und Kindern in der Heimat zurückgelassen. Der Kontakt zur Familie ist ein sehr wichtiges Thema für Flüchtlinge, das können wir nachvollziehen. Natürlich sind die Nachrichten auch wichtig, die sie nur über das Internet in der Sprache ihrer Heimat hören können. Natürlich ist es auch wichtig, dass sie aus der Ferne an ihrer Kultur teilnehmen können, wenn auch nur durch Hören und Sehen.

Die Basis dieser Kontakte ist das INTERNET. Ein Bewohner einer Unterkunft hat es so formuliert: „Ich kann ohne Essen ein paar Tage leben, aber kein INTERNET auch nur für eine Stunde ist schwer zu ertragen“. Wir haben es geschafft, das INTERNET praktisch ohne Unterbrechung zur Verfügung zu stellen. Wir sind auch Flüchtlinge, die gut ausgebildet wurden und nun die Installation machen können und dafür sorgen, dass Störungen schnell beseitigt werden.

Wir von Asylplus e.V. haben es für die Bewohner möglich gemacht, dass sie rund um die Uhr in ihren Räumen Internet haben.

Unsere tägliche Arbeit

Die Regierung von Oberbayern betreibt die Unterkünfte. Wir arbeiten eng mit ihr zusammen und helfen uns gegenseitig, um die Unterstützung überhaupt möglich zu machen. Um Internet in die Unterkünfte zu integrieren, sind erheblich Auflagen zu erfüllen. Aus Feuerschutzgründen dürfen die Wände nicht durchbohrt werden. Bohrungen, die die Feuerschutzauflagen erfüllen, sind sehr teuer. Durch die Fenster haben wir deshalb mit speziellen Flachkabeln, die wir mit speziellem Tape sichern, eine volle LAN-Verkabelung hergestellt. Fast jeder Raum hat einen Hotspot, der den Raum und seine Umgebung mit WLAN versorgt. Ein Zentralrechner stellt über eine Switchverteilung für die bis zu 22 Hotspots (Access Points) das Internetsignal bereit. Die Systeme aller Unterkünfte werden von unserer Zentrale am Vichyplatz in Bad Tölz überwacht und gesteuert.

Die meisten Störungen werden durch Mäuse verursacht, die offensichtlich Internet-kabel für ihren Speiseplan ausgewählt haben. Es gibt aber auch Bewohner, die die Steckdose für die Stromversorgung der Hot Spots dringender für das Aufladen ihres Smart Phones brauchen. Oder der Strom fällt ganz aus, weil das Stromnetz ein wenig überlastet wird. Mancher Bewohner fühlt sich auch schon fit in Netztechnik und versucht das Netz zu verbessern. Es gelingt nicht immer. Und Kinder sind neugierig. Sie spielen gerne mit den Geräten.

All diese Probleme und zusätzlich die richtig technischen haben wir im Griff. Wir haben es geschafft, fast 100% Uptime zu haben. Wir sind immer wieder froh, wenn unser zentrales System zeigt: Alles im grünen Bereich

 

Ihr könnt uns unterstützen. Wir sind ein gemeinnütziger Verein. Spenden sind uns sehr willkommen, um die Leistung erbringen zu können. Die Leistung wird besonders nötig sein, wenn nun alle zu Hause bleiben müssen.

Unser Spendenkonto:

Asylplus e.V.:    Kreissparkasse Bad Tölz-Wolfratshausen
IBAN DE12 7005 4306 0011 4480 16